Herr Dr.

Anselm Rau

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Kunstgeschichte des Mittelalters)
Institut für Kunstgeschichte
Kunstgeschichte der Vormoderne
[Foto: Institut für Kunstgeschichte Universität Stuttgart ]

Kontakt

+49 711 685-83 763

Keplerstraße 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 10.048 // Stockwerk 10.B

Sprechstunde

Sprechstunden finden via Web-Konferenz satt.

  • Sprechstundentermine während der vorlesungsfreien Zeit:

    31.-34. KW und 38.-44. KW immer dienstags 11.00-12.00

    Melden Sie sich zu einer Sprechstunde unter Nennung Ihres Anliegens bitte per E-Mail an, Sie erhalten nach Absprache des Termins die Einladung zu einem Webex-Meeting.

Fachgebiet

  • Kunstgeschichte des Mittelalters
  • Historische Emotionsforschung
  • Mittelalterliche Imaginations- und Gebetspraxis
  • Liturgische Kontextualisierung des Kunstwerkes
  • Württembergische Retabel des 15. und 16. Jahrhunderts

Projekte in Vorbereitung

  • Altäre des 15. und 16. Jahrhunderts in Württemberg
  • Imagination und Illumination: Psalmen in Kunst und Gebet des Mittelalters (in Zusammenarbeit mit Johanna Scheel, Frankfurt).

Promotion 2017 mit der Arbeit: 
Imagination und Emotion. Bildstruktur und Emotionalisierungsstrategien in der monastischen Meditation und das "Modell Franziskus". 
Ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Benvenuto Cellini-Gesellschaft Frankfurt/Main 2017.
Erschienen im Gebr. Mann Verlag unter dem Titel:
Das Modell Franziskus. Bildstruktur und Affektsteuerung in monastischer Meditations- und Gebetspraxis, Berlin 2019 (Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst, Bd. 22).

Monographien:

  • Das Modell Franziskus. Bildstruktur und Affektsteuerung in monastischer Meditations- und Gebetspraxis, Berlin 2019 (Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst, Bd. 22).
  • Rau, Anselm u. Wolfgang Uhlig:  Stillleben. Werkbetrachtungen von der Antike bis zur Gegenwart, Stuttgart/Leipzig 2012.

Herausgeberschaften:

  • zusammen mit Rebecca Müller und Johanna Scheel:  Theologisches Wissen und die Kunst, Festschrift für Martin Büchsel, Berlin 2015 (Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst, 16).

Aufsätze:

  • Authentifizierung eines Heiligen. Die synchrone Aktivierung des Bildes von Franziskus innerhalb der liturgischen Narration, in: Manfred Kern, Thomas Kühtreiber, Isabella Nicka und Alexander Zerfass (Hg.): Medialität und Materialität großer Narrative. Religiöse (Re-)Formationen (Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit, Bd. 10), Heidelberg 2019 – im Druck.
  • Im Wechselbad der Gefühle –  das Lignum vitae, in: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik 4 (2017), S. 187-211.
  • (gemeinsam mit J. Scheel)  Psalmen. Imagination und Illustration, in: Theologisches Wissen und die Kunst, Berlin 2015 (Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst, 16), S. 267-290. – inklusive einer Übersetzung Hugos von St. Viktor  De meditando (A. Rau)

  in Vorbereitung für den Druck:

  • Hugo von St. Viktor: De modo orandi. Affekte als wesentliche Bestandteile und Voraussetzung für Gebet und Meditation.

Rezensionen:

  • Tobias Frese (2013): Aktual- und Realpräsenz. Das eucharistische Christusbild von der Spätantike bis ins Mittelalter. Berlin (Gebr. Mann), 290 Seiten, in: Imago 3 (2015), S. 225-227.

Vorträge:    

  • 01/2020(Goslar) 
    Emotionen und mittelalterliche Kunst – viel Lärm um nichts? – Januar 2020, Akademie der Diözese Hildesheim. Anlässlich des Workshops gemeinsam mit dem Dommuseum Hildesheim „Mystisches Sehen. Glaube, Kunst und Emotion“, 17. bis 19. Januar 2019, im Kontext der Ausstellung: „ Zeitenwende 1400. Hildesheim als europäische Metropole“.
  • 01/2020(Stuttgart) 
    Ohne Jerg? Funktion und Einordnung des Herrenberger Altars – Studientag: „Glaube und Identität“, 11. Januar 2020, Staatsgalerie Stuttgart.
  • 04/2018 (Stuttgart) 
    Die Kommentierung der Apokalypse durch die Franziskaner – Die Stuttgarter Apokalypse-Tafeln und die Frage Ihrer Verwendung. – Studientag: „Die Stuttgarter Apokalypse-Tafeln“, 20. April 2018, Staatsgalerie Stuttgart.
  • 01/2018 (Frankfurt) 
    Die Authentifizierung der Stigmata des heiligen Franziskus im liturgischen Vollzug. – Festvortrag anlässlich der 2017 erfolgten Verleihung des Cellini-Preises durch die Benvenuto Cellini Gesellschaft e.V., 16. Januar 2018, Museum Giersch der Goethe-Universität Frankfurt/Main.
  • 09/2017 (Krems an der Donau) 
    Authentifizierung eines Heiligen(-bildes) im liturgischen Vollzug. Der Einsatz des Bildes von Franziskus als synchroner liturgischer Akt und die Frage nach dem Sepulkralbild in Italien. – Tagung: „Medialität und Materialität „großer Narrative“: Religiöse (Re-)Formationen“, 27. bis 29. September 2017, Krems an der Donau, Interdisziplinäres Zentrum für Mittelalter und Frühneuzeit der Universität Salzburg.
  • 09/2017 (Dresden) 
    Psalmen: Imagination und Illumination (gemeinsam mit Johanna Scheel) – Interdisziplinärer Workshop: „Medialität und Praxis des Gebets in Mittelalter und Früher Neuzeit“, 13. Bis 14. September 2017, Dresden, Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (FOVOG), Technische Universität Dresden.
  • 07/2015 (Siena) 
    Emotion and Imagination. The Regulations of Affects. – Konferenz: The World of St. Francis of Assisi, Siena School of Liberal Arts, Siena, 17.-19. Juli 2015.
  • 11/2014 (Florenz) 
    Emotion und Bildgenese. Zur Affektsteuerung im Lignum vitae vor dem Hintergrund der monastischen Meditationskultur. – Kunsthistorisches Institut in Florenz, Max-Planck-Institut, 13. November 2014.
  • 09/2013 (Assisi) 
    Virtue –  Angel –  Liturgy? The Crossing Vault in the Lower Chruch of San Francesco. – Summer School in Assisi des Kunsthistorischen Instituts in Florenz, Max-Planck-Institut, 9.-15. September 2013.
  • 02/2012 (Frankfurt) 
    Hugo von St. Viktor: De modo orandi. Affekte als wesentliche Bestandteile und Voraussetzung für Gebet und Meditation. – Kolloquium zur Emotionsforschung mit Prof. Dr. Barbara Rosenwein (Chicago), Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt, 9. Februar 2012.

Tagungen:

  • Planung und Mitorganisation eines Kolloquiums zur Emotionsforschung, Gast Prof. Dr. Barbara Rosenwein (Chicago), 9. Feb. 2012.
  • Planung und Mitorganisation der internationalen Tagung unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Büchsel:  Gestaltete Gefühle. Strategie, Transformation und Rezeption von Emotionen im Mittelalter (21.-23. Oktober 2010).
  • seit April 2016
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart
  • 2012-2015
    Stipendiat der GERDA HENKEL STIFTUNG
  • 2010-2011
    redaktionelle Tätigkeit und Autor beim Klett-Verlag für den Abiturtrainer: Stillleben. Werkbetrachtungen von der Antike bis zur Gegenwart (erschienen 2012).
  • 2010
    Lehrbeauftragter des Kunstgeschichtlichen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2002-2009
    Studium der Kunstgeschichte, Katholischen Theologie und Psychoanalyse in Frankfurt am Main und Rom.
Zum Seitenanfang