Institut für Kunstgeschichte (IKG)

Mediathek

Die Mediathek steht allen Studierenden des kunsthistorischen Instituts zur Verfügung. Die Recherche von qualitätvollen Abbildungen und der Umgang mit Bildmedien gehören zu den zentralen Arbeitsmitteln im Studium der Kunstgeschichte.
[Foto: Institut für Kunstgeschichte Universität Stuttgart]

Für eine Präsentation kann ein Laptop ausgeliehen werden. Der Seminarraum des Instituts verfügt über einen installierten Beamer. Alle Geräte müssen rechtzeitig von den Referenten reserviert werden und können direkt vor der Sitzung entliehen werden. Bei der Ausleihe bitte den Personalausweis hinterlegen, sich in die aushängende Liste eintragen lassen, die Bedienungshinweise beachten und sich nach Rückgabe wieder aus der Liste austragen.

Die Mediathek verfügt auch über einen Beamer, eine Spiegelreflexkamera, einen Videorekorder, Dia-Projektoren und einen Overheadprojektor, welche nach Rücksprache für Studienzwecke entliehen werden können.

Prometheus-Bilddatenbank

Die Universität Stuttgart hat das Prometheus Bildarchiv als Campuslizenz abonniert und ist aus dem Universitätsnetzwerk direkt erreichbar. Um das Bildarchiv von einem Rechner außerhalb dieses Netzwerkes, beispielsweise von Zuhause aus, zu nutzen, muss eine vpn-Verbindung zur Universität Stuttgart hergestellt werden. Wie das geht, ist unter folgendem Link erklärt ( http://www.tik.uni-stuttgart.de/dienste/zugang/vpn/ ). Auf der Website von Prometheus ( http://www.prometheus-bildarchiv.de ) müssen Sie nun das Feld "Campuszugang Universität Stuttgart" finden. In diesem kreuzen Sie das Feld an, mit dem Sie die Nutzungsbedingungen akzeptieren, und können nun das Bildarchiv nutzen.

Aufgrund der momentan starken Belastung der Netze ist es bisweilen kaum möglich Bildrecherchen in Prometheus über eine VPN-Verbindung durchzuführen. Daher besteht für Studierende und DozentInnen des Instituts für Kunstgeschichte die Möglichkeit, sich einen persönlichen prometheus-Account einrichten zu lassen, der einen direkten Log-in auf der Seite von Prometheus ermöglicht.

Wenden Sie sich hierfür per E-Mail an die MitarberiterInnen der Mediathek.
Studierende senden für die Einrichtung eines Prometheus-Accounts eine Immatrikulationsbescheinigung.(Stand: 2.4.2020)

Am Institut für Kunstgeschichte wird ebenfalls mit der digitalen Bilddatenbank *easydb* gearbeitet. Die Bilddatenbank ermöglicht die Bildrecherche in hauseigenen Bilderpools. Die Datenbank befindet sich derzeit in einer Aufbauphase. Weitere Informationen zu ihr finden Sie demnächst an dieser Stelle.

Projekt „Bildarchiv Otto Schmitt“

Die Mediathek arbeitet seit 2010 an der Digitalisierung und Inventarisierung des historischen Bildarchivs am Institut für Kunstgeschichte. Das Bildarchiv wurde maßgeblich von Prof. Dr. Otto Schmitt (1890–1951) aufgebaut. Schmitt war ab 1935 bis zu seinem Tod Lehrstuhlinhaber des Instituts. 

Projekt „Glasdia-Archiv“

Die Mediathek arbeitet seit 2010 an der Digitalisierung und Inventarisierung der historischen Glasdiasammlung des Instituts. Die hohe Qualität der schwarz-weiß Fotografien und Aufnahmen, die vor den Zerstörungen des zweiten Weltkriegs angefertigt wurden, begründen den Wert dieser Großdias für die Architekturgeschichte und für die Recherche nach historischen Stadtansichten.  

Für Bildrecherchen, Herstellung eigener Scans und die Zusammenstellung von Bildpräsentationen stehen den Studierenden während der Öffnungszeiten der Mediathek zwei Rechnerarbeitsplätze zur Verfügung. Wenn Bilder gescannt werden, muss eine CD oder ein USB–Stick mitgebracht werden.

Wenn das gewünschte Bildmaterial nicht vorhanden ist, können Scans auch bei den Hiwis neu bestellt werden. Bitte, wenn möglich, Farbabbildungen heraussuchen! Für die Zeit der Bearbeitung bleiben die Bücher in der Mediathek. Für Bücher aus der Institutsbibliothek müssen Stellvertreterkarten an den jeweiligen Buchstandort eingestellt werden. Falls Ihr die Bücher in der Mediathek nicht lassen könnt, reicht es auch, wenn man nach dem Scannen die Bildvorlagen kopiert und die zur Beschriftung notwendigen Daten herausschreibt. (Name des Künstlers, Titel des Werks, Entstehungszeitraum, Material, aktueller Ausstellungsort, u. ä.) Bitte Eurer Bestellung einen Datenträger (leere CD bzw. USB–Stick) beilegen.

Die Mediathek verfügt über ca. 120.000 Klein- und Großdiapositive. Die Dias können – zusammen mit den Projektoren – für Referate entliehen werden. Zudem gibt es am Institut ein historisches Bildarchiv, bestehend aus Fotosammlung (Bildarchiv Otto Schmitt), Glasdiasammlung und Postkartensammlung, das aufgrund vieler Vorkriegsaufnahmen vor allem für die Architekturgeschichte interessant ist.

Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten sind den Aushängen und der Homepage zu entnehmen. Die Öffnungszeiten werden jedes Semester aktualisiert.

Sommersemester 2020:
Aufgrund der aktuellen Situation bleibt die Mediathek des Instituts bis mindestens 19. April 2020 geschlossen.
Die MitarbeiterInnen sind aber an Werktagen von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 13:00 Uhr per E-Mail erreichbar.


Stand: 2.4.2020

Mediatheksleitung:

Dr. Anselm Rau (Stand: 1.3.2020)

Studentische Hilfskräfte:
  • Anna Falk
  • Adrian Franosch
  • Franziska Klenk

Stand: 2.4.2020

Lageplan

Zum Lageplan

Kontakt zur Mediathek

 

Studentische Hilskräfte der Mediathek

 

Leiter der Mediathek

Herr Dr. Anselm Rau

Zum Seitenanfang