Ausstellung: Gego. Die Architektur einer Künstlerin im Kunstmuseum Stuttgart +++noch bis zum 10.07.2022!+++ Kammerkonzert am 03.07.2022, 16:00 Uhr

31. Januar 2022

[Bild: Isidro Núñez, © Archivo Fundación Gego]

Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart zum Abschluss des gemeinsamen Forschungsprojekts „Gego in Stuttgart
Das Projekt:
Nach dem Erhalt einer Dauerleihgabe von 100 Werken der Künstlerin Gego (Gertrud Louise Goldschmidt, Hamburg, 1912 – Caracas, 1994), initiierten das Kunstmuseum Stuttgart, die Universität Stuttgart und die Wüstenrotstiftung ein dreijähriges Forschungsprojekt. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Architekturausbildung der Künstlerin an der Technischen Hoschule Stuttgart (1932 – 1938) und auf ihren vielseitigen Arbeiten auf Papier.

Das Forschungsprojekt wurde in enger Zusammenarbeit den Projektleiter:innen Dr. Ulrike Groos, Prof. Dr. Kerstin Thomas und Prof. Philip Kurz gemeinsam mit der wissenschaftlichen Kuratorin Stefanie Reisinger, M.A., realisiert.


Die Ausstellung:

Ausstellungsdauer: 19.02.2022–10.07.2022

Mit "Gego. Die Architektur einer Künstlerin" widmet das Kunstmuseum Stuttgart der Künstlerin Gego (Gertrud Goldschmidt, Hamburg, 1912 - Caracas, 1994) bereits die zweiten monografische Ausstellung. 
Gego ist eine der renommiertesten Künstler:innen Lateinamerikas. Von 1932 bis 1938 studierte sie Architektur und Ingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Stuttgart, bevor sie 1939 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft nach Venezuela emigrieren musste. Dort begann sie Mitte der 1950er Jahre, als Künstlerin zu arbeiten. Gegos Ausbildung blieb stets ein Bezugspunkt für ihre künstlerische Praxis, die sie in verschiedenen Medien kontinuierlich erweiterte – von technischen Skizzen über Zeichnungen, Radierungen und Druckgrafiken bis hin zu Objekten und raumgreifenden Installationen in Museen oder im öffentlichen Raum von Caracas. Die Ausstellung zeigt, dass in Gegos Werk die Grenzen zwischen allen kreativen Disziplinen fließend sind und das Medium der Zeichnung immer ein wichtiges Kommunikationsmittel blieb.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet:

Ausstellungsführungen
letzter Termin:

  • 23.6. 22, um 16:00 Uhr

Kuratorenführungen
letzten Termine:

  • 30.06.22, um 16:00 Uhr
  • 08.07.22, um 18:00 Uhr

Performance „Cuerdas, simple medida (Coreogego)“
letztenTermine:

  • Do, 23.06.22, 17 Uhr
  • Do, 30.06.22, 17 Uhr
  • Fr, 08.07.22, 19 Uhr

Kammerkonzert

  • Konzert, 03.07.2022, 16:00 Uhr

Symposium „Gego. procedencia y encuentro“

Internationale Konferenz 07.04. & 08.04.2022 

Roundtable

Podium, Uhr

Eröffnung der Ausstellung

Am Freitag, 18. Februar 2022, 19 Uhr, fand die Eröffnung der Ausstellung »Gego. Die Architektur einer Künstlerin« im Kunstmuseum Stuttgart statt.

Begrüßung:

  • Ulrike Groos (Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart)
  • Philip Kurz (Geschäftsführer der Wüstenrot Stiftung)
  • Kerstin Thomas (Professorin für Kunstgeschichte der Moderne, Universität Stuttgart)

Einführung in die Ausstellung:

  • Stefanie Reisinger (wissenschaftliche Kuratorin der Ausstellung, Doktorandin am Institut für Kunstgeschichte)

Zur Beschreibung (Forschungszentrum SRC Text Studies (SRCTS) )

Zum Seitenanfang